Deutsches Wörterbuch von Jacob Grimm und Wilhelm Grimm (¹DWB)

marstall, m.

marstall, m.
rosstall, vgl. unter mähre 1, sp. 1467. ahd. marstal agausarium Graff 6, 674, mhd. marcstal, marchstal, marstal:
dem wirte wart der zoum verlân.
der zôch deʒ ors undern stein,
da selten sunne hin erschein.
daʒ was ein wilder marstal:
dâ durch gienc eins brunnen val.
Parz. 458, 29;
die bedeutung wird eingeschränkt auf den stall einer herschaftlichen hofhaltung, der zahlreiche luxuspferde enthält, oder eines magistrates für die nötigen dienstpferde, und kann in diesem sinne selbst den namen eines ganzen hofes bilden, dessen haupttheil ein solcher stall ist:
der marschalc sîne brûdere bat,
sie solden kêren in den stal.
daʒ lantvolk quam dâr uber al.
alsô was ein hof genant
und ist zû Rîge wol bekant
daʒ er der brûdere marstal hieʒ.
livl. chron. 10235, vergl. 10289;
fürsten- sive herrenstall, etiam marstall equile principis vel aulicum Stieler 2118; der esel aber ... wurde bis zu austrag der sache in den marstall gemeiner stadt Abdera abgeführt. Wieland 20, 16; so ritt er (der erbmarschall bei der krönung) .. auf den groszen haferhaufen zu, sprengte hinein, schöpfte das gefäsz übervoll, strich es ab und trug es mit groszem anstande wieder zurück. der kaiserliche marstall war nunmehr versorgt. Göthe 24, 323; ehemals nährten die ersten römischen häuser dergleichen pferde in ihren marställen. 29, 235; der weg ist nicht weit, er darf nur die steilen felsen hinabsteigen, an welchem die sonnenpferde täglich heraufstürmen, ganz nah da unten ist ihre ruhestätte; wir finden kein hindernis uns unmittelbar vor den marstall des Phöbus zu versetzen. 46, 40;
so wird aus deinem marstall, reich geschirrt,
ein prächtger jagdzug mir von dir gebracht.
Schiller Piccol. 2, 4;
bildlich:
auch stand einmal im marstall meiner launen
ein steckenpferd, das man die liebe nennt.
Gökingk 1, 96;
dero thumbpfaffen marstall, darin sie die alten concubinen und huren noch auf den heutigen tag hineinthun. fac. facet. 193.
Fundstelle
Deutsches Wörterbuch von Jacob und Wilhelm Grimm. Lfg. 9 (1882), Bd. VI (1885), Sp. 1676, Z. 36.

Im ¹DWB stöbern

a b c d e f g h i
j k l m n o p q r
s t u v w x y z -
mannsherz mattweisz
Zitationshilfe
„marstall“, in: Deutsches Wörterbuch von Jacob Grimm und Wilhelm Grimm, Erstbearbeitung (1854–1960), digitalisierte Version im Digitalen Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/dwb/marstall>, abgerufen am 04.12.2021.

Weitere Informationen …


Weitere Informationen zum Deutschen Wörterbuch von Jacob Grimm und Wilhelm Grimm (¹DWB)