Deutsches Wörterbuch von Jacob Grimm und Wilhelm Grimm (¹DWB)

maschinenhaftigkeit, f.

maschinenhaftigkeit, f.:
ich will mir einmal das vergnügen verstatten, mir einzubilden, der mensch wäre schon auf eine viel höhere stufe der maschinenhaftigkeit gerückt und ich will nur, da ichs einmal darf, mir gar vorstellen, er stünde auf der höchsten und hätte statt der fünf sinnen, fünf maschienen. J. Paul teuf. pap. 2, 262; in nichts offenbaret sich die herzlose maschinenhaftigkeit der neueren mehr als in der dürre ihrer feste. dämmerungen 77.
Fundstelle
Deutsches Wörterbuch von Jacob und Wilhelm Grimm. Lfg. 9 (1882), Bd. VI (1885), Sp. 1697, Z. 64.

Im ¹DWB stöbern

a b c d e f g h i
j k l m n o p q r
s t u v w x y z -
mannsherz mattweisz
Zitationshilfe
„maschinenhaftigkeit“, in: Deutsches Wörterbuch von Jacob Grimm und Wilhelm Grimm, Erstbearbeitung (1854–1960), digitalisierte Version im Digitalen Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/dwb/maschinenhaftigkeit>, abgerufen am 09.12.2021.

Weitere Informationen …


Weitere Informationen zum Deutschen Wörterbuch von Jacob Grimm und Wilhelm Grimm (¹DWB)