Deutsches Wörterbuch von Jacob Grimm und Wilhelm Grimm (¹DWB)

maszgeblich, adj. und adv.

maszgeblich, adj. und adv.
1)
nach dem fem. masz 5, sp. 1729. 1730, beschränkung gebend, mit zurückhaltung:
die narren man mit kolben lause,
und wer mit ihnen umb musz gehn,
mag ihrer weisz sich unterstehn,
doch, dasz er auch masgeblich hause.
Simpl. 1 (1713), 130.
2)
heute nur nach masz 4, sp. 1728, richtschnur gebend: ein maszgeblicher entschlusz, bescheid; eine maszgebliche person. vergl. unmaszgeblich.
Fundstelle
Deutsches Wörterbuch von Jacob und Wilhelm Grimm. Lfg. 10 (1882), Bd. VI (1885), Sp. 1740, Z. 66.

Im ¹DWB stöbern

a b c d e f g h i
j k l m n o p q r
s t u v w x y z -
mannsherz mattweisz
Zitationshilfe
„maszgeblich“, in: Deutsches Wörterbuch von Jacob Grimm und Wilhelm Grimm, Erstbearbeitung (1854–1960), digitalisierte Version im Digitalen Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/dwb/maszgeblich>, abgerufen am 27.11.2021.

Weitere Informationen …


Weitere Informationen zum Deutschen Wörterbuch von Jacob Grimm und Wilhelm Grimm (¹DWB)