Deutsches Wörterbuch von Jacob Grimm und Wilhelm Grimm (¹DWB)

Es wurden mehrere Einträge zu Ihrer Abfrage gefunden:

matze, f.

matze, f.
geflochtene decke, die oberdeutsche, namentlich bis zum 16. jahrh. viel gebrauchte form von matte, vgl. sp. 1763: matta, matz, matzen Dief. 351ᶜ; plecta matz 441ᶜ; teges matz 575ᵃ; matze, matta, storea, teges, tegeticula, tegillum Dasyp.; matzen, ein decke von strouw, höuw, geflochten, matta, storea, stibadium, trulla Maaler 284ᵈ; ir cleider worent uszer loube und grase gemaht also questen und matzen. d. städtechron. 8, 317, 17; under denen (armen) was einer, der het numen ein matz, und leit die halb under sich, und die ander halb uber sich, wann es was vast kalt und winter. und in der nacht stuͦnd diser mit der matzen uff. Keisersberg bilg. 67ᶜ; ain ander bruder was, der wär auch gern gangen als ain priester, er hett ainen kurzen rock an als ain laienbruͦder, da gieng er und nam ein matz und naͤet sy an den rock und gieng also mit der matzen darafter zeteren. spinnerin 1510 e 3ᵇ; er heftet an seinen kurzen rock ein stück von ainer matzen, die jm lang nach ketschet. häslein Cc 7ᵇ; da henket er ein stück von einer alten matzen an sein rock, ging hin und har, lugt also hinder sich, wie im der schwanz anstünd. narrensch. 125ᵃ; von dem den da fror under der matzen und die füsz von im strackt. 168ᵃ; soltest du auf einer matzen ligen, sie wer dir zu hart. brösaml. 107ᵃ; alle matzen und bretter, die er in der kirchen fand. Pauli schimpf 10; daraus machen die Spanier tapeten, sergen, matzen, seile, körbe und andere geflochtene instrumente. Tabernaemont. 549; man macht aus den lieschkolbenblättern matzen vor die bett und in die gemach. 559; solch wasser thu inn ein kleins gläszlin, vermachs und verbinds fleiszig zu, und stells inn saubere und reine matzen. Sebiz feldb. 425;
und wann die hundsztag fulen ein,
so sah man jn dort sitzen
halb nackend bei dem kuͤlen wein
und den wein von sich schwitzen,
streift seine ermel hinder sich
und streckt sich auf die matzen.
Garg. 10;
später noch in kaufmännischer sprache: matzen, ballen Jacobsson 6, 531ᵇ (von der verpackung durch matten, vgl. mazestück stück packtuch in der landschaft Basel Seiler 205ᵃ); und mundartlich: die matzen matte, decke, aus stroh, binsen und dergl. geflochten Schm. 1, 1702 Fromm.; alemann. ist mäzzi grobes tuch von wolle und lein Stalder 2, 204.
Fundstelle
Deutsches Wörterbuch von Jacob und Wilhelm Grimm. Lfg. 10 (1882), Bd. VI (1885), Sp. 1770, Z. 3.

matze, m. und f.

matze, m. und f.
das ungesäuerte brod, das die juden zu ostern essen (hebr. mazzâh): azymus judenmaczs Dief. 64ᶜ; polenta matz 444ᵃ; in Baiern der matzen das ungesäuerte brod, auch ungesalzener, geschmackloser teig Schm. 1, 1701 Fromm.; dasz beide .. den opferkuchen oder matzen auf den brandopferaltar des tisches legten. J. Paul Qu. Fixl. 80; die matze Campe.
Fundstelle
Deutsches Wörterbuch von Jacob und Wilhelm Grimm. Lfg. 10 (1882), Bd. VI (1885), Sp. 1770, Z. 44.

mätze

mätze,
s. metze.
Fundstelle
Deutsches Wörterbuch von Jacob und Wilhelm Grimm. Lfg. 10 (1882), Bd. VI (1885), Sp. 1770, Z. 51.

Im ¹DWB stöbern

a b c d e f g h i
j k l m n o p q r
s t u v w x y z -
mattvergoldung meierblume
Zitationshilfe
„matze“, in: Deutsches Wörterbuch von Jacob Grimm und Wilhelm Grimm, Erstbearbeitung (1854–1960), digitalisierte Version im Digitalen Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/dwb/matze>, abgerufen am 04.12.2021.

Weitere Informationen …


Weitere Informationen zum Deutschen Wörterbuch von Jacob Grimm und Wilhelm Grimm (¹DWB)