Deutsches Wörterbuch von Jacob Grimm und Wilhelm Grimm (¹DWB)

matzkuchen, m.

matzkuchen, m.
das ungesäuerte osterbrot der juden in kuchenform: azimus matzenkuch Dief. 64ᶜ; polenta ein maczkuch nov. gloss. 296ᵇ; und rüret an das fleisch und die matzkuchen. Keisersberg pred. 86ᵇ;
wie man ihm denn auch bald betheuert,
aller sauerteig sei hier ausgescheuert:
befurcht er, dasz das brod so lieb
wie ein matzkuchen sitzen blieb.
Göthe 56, 26.
in Obersachsen ist matzkuchen ein mit matz, geronnener milch, zubereiteter kuchen.
Fundstelle
Deutsches Wörterbuch von Jacob und Wilhelm Grimm. Lfg. 10 (1882), Bd. VI (1885), Sp. 1770, Z. 77.

Im ¹DWB stöbern

a b c d e f g h i
j k l m n o p q r
s t u v w x y z -
mattvergoldung meierblume
Zitationshilfe
„matzkuchen“, in: Deutsches Wörterbuch von Jacob Grimm und Wilhelm Grimm, Erstbearbeitung (1854–1960), digitalisierte Version im Digitalen Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/dwb/matzkuchen>, abgerufen am 08.12.2021.

Weitere Informationen …


Weitere Informationen zum Deutschen Wörterbuch von Jacob Grimm und Wilhelm Grimm (¹DWB)