Deutsches Wörterbuch von Jacob Grimm und Wilhelm Grimm (¹DWB)

maulbeere, n. und f.

maulbeere, n. und f.
morum, morus.
1)
das ahd. hat aus dem fremden morum die verdeutlichende zusammensetzung môrperi (moris môrberi Steinmeyer-Sievers 2, 626, 3), mûrperi (Graff 3, 204) gebildet, was sich später in mûlperi wandelt: mora mûlbere Germania 9, 22;
morus sit mulberboum, sed morum sit tibi mulber.
Haupts zeitschr. 5, 415, 67;
das geschlecht ist noch im ältern nhd. neutrum (vergl. beere th. 1, 1243): das maulbeere morum Maaler 285ᵃ; ich bin ein kuehirt, der maulbeer ablieset. Amos 7, 14; so man die maulbeerzweiglein auf bellen und saarbaum impfet, sollen sie weisze maulbeer tragen. Bock kräuterb. 825; aber schon Sebiz schwankt zwischen neutr. und fem., indem er den plur. maulber und maulbern neben einander zeigt: die maulber bleiben eine lange zeit frisch und gut, so man maulbern inn ein glasz legt, und jren eigenen saft darüber schüttet. feldb. 355; seit dem 17. jahrh. herscht das fem. allein: die maulbeer, morum Schottel 1362; den saamen, welcher aus den weiszen oder schwarzen reifen maulbeeren gesammlet. öcon. lex. 1545; dazwischen fallen die sonnenkreise ab, wie reife maulbeeren. Immermann Münchh. 2, 128;
die maulbeern, die in Val Arriccia sprossen,
ich bin der mann, der sie hat wachsen lassen.
Rückert ges. ged. 2, 358.
2)
maulbeere auch für den baum selbst, vgl. oben maulbeer, und nachher die zusammensetzungen maulbeerast, maulbeerblatt, maulbeerhecke, maulbeerholz.
3)
maulbeere witzig verhüllend für schlag auf das maul: für der weiber unheuszlichkeit ist gut fünffingerkraut, fein stark auf den kopf gelegt: maulber haben auch gleiche kraft. Fischart groszm. 121. vergl. maulbeersaft.
4)
maulbeere, name für die schneckenarten strombus oniscus (Nemnich 4, 1387) und murex neritoideus (knotige maulbeere 3, 643).
5)
maulbeere, eine kleine fleischwarze an der innern oberfläche der augenlider, morum palpebrae internae, von der ähnlichkeit mit einer roten maulbeere. Campe.
Fundstelle
Deutsches Wörterbuch von Jacob und Wilhelm Grimm. Lfg. 10 (1882), Bd. VI (1885), Sp. 1798, Z. 19.

Im ¹DWB stöbern

a b c d e f g h i
j k l m n o p q r
s t u v w x y z -
mattvergoldung meierblume
Zitationshilfe
„maulbeere“, in: Deutsches Wörterbuch von Jacob Grimm und Wilhelm Grimm, Erstbearbeitung (1854–1960), digitalisierte Version im Digitalen Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/dwb/maulbeere>, abgerufen am 27.11.2021.

Weitere Informationen …


Weitere Informationen zum Deutschen Wörterbuch von Jacob Grimm und Wilhelm Grimm (¹DWB)