Deutsches Wörterbuch von Jacob Grimm und Wilhelm Grimm (¹DWB)

maulsperre, f.

maulsperre, f.
das aufgesperrtsein des maules; als eine art krampf, bei pferden, vergl. hirschkrankheit th. 4², 1568; bei menschen: mir aber blieben von der übermenschlichen anstrengung jenes heilsamen angstrufes die kinnbacken in der maulsperre verfangen und verfestiget, bis meine gute ehefrau, wie sie gesehen, mir die wirksame backpfeife verordnete. Immermann Münchh. 1, 204.
Fundstelle
Deutsches Wörterbuch von Jacob und Wilhelm Grimm. Lfg. 10 (1882), Bd. VI (1885), Sp. 1808, Z. 57.

Im ¹DWB stöbern

a b c d e f g h i
j k l m n o p q r
s t u v w x y z -
mattvergoldung meierblume
Zitationshilfe
„maulsperre“, in: Deutsches Wörterbuch von Jacob Grimm und Wilhelm Grimm, Erstbearbeitung (1854–1960), digitalisierte Version im Digitalen Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/dwb/maulsperre>, abgerufen am 04.12.2021.

Weitere Informationen …


Weitere Informationen zum Deutschen Wörterbuch von Jacob Grimm und Wilhelm Grimm (¹DWB)