Deutsches Wörterbuch von Jacob Grimm und Wilhelm Grimm (¹DWB)

maultuch, n.

maultuch, n.
tuch vors maul: keine widrigen attribute, keine binde z. b. um den mund, da der tastende sinn statt mundes ein maultuch findet. Herder z. litt. 19, 69. das dim. maultüchlein als theil der männlichen trauertracht im 17. jahrh.: hingegen vierdtens, solle bei denen übrigen und gemeinen leichen, in der männer-klag, die maultüchlein und in der weiber-klag gleichfalls die stürz gänzlich abgethan sein. Würtembergisches general-rescript vom 29. nov. 1678.
Fundstelle
Deutsches Wörterbuch von Jacob und Wilhelm Grimm. Lfg. 10 (1882), Bd. VI (1885), Sp. 1810, Z. 62.

Im ¹DWB stöbern

a b c d e f g h i
j k l m n o p q r
s t u v w x y z -
mattvergoldung meierblume
Zitationshilfe
„maultuch“, in: Deutsches Wörterbuch von Jacob Grimm und Wilhelm Grimm, Erstbearbeitung (1854–1960), digitalisierte Version im Digitalen Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/dwb/maultuch>, abgerufen am 27.11.2021.

Weitere Informationen …


Weitere Informationen zum Deutschen Wörterbuch von Jacob Grimm und Wilhelm Grimm (¹DWB)