Deutsches Wörterbuch von Jacob Grimm und Wilhelm Grimm (¹DWB)

meeresschlund, m.

meeresschlund, m.
abyssus maris. Stieler 1853:
was in den meeresschlünden,
und den allertiefsten gründen
die natur erzeugt und schafft.
Brockes 2, 425;
hoch und immer höher thürmen
sich die wogen, tiefer klafft
meeresschlund.
Stolberg 2, 248.
s. meerschlund.
Fundstelle
Deutsches Wörterbuch von Jacob und Wilhelm Grimm. Lfg. 10 (1882), Bd. VI (1885), Sp. 1848, Z. 8.

Im ¹DWB stöbern

a b c d e f g h i
j k l m n o p q r
s t u v w x y z -
mattvergoldung meierblume
Zitationshilfe
„meeresschlund“, in: Deutsches Wörterbuch von Jacob Grimm und Wilhelm Grimm, Erstbearbeitung (1854–1960), digitalisierte Version im Digitalen Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/dwb/meeresschlund>, abgerufen am 28.11.2021.

Weitere Informationen …


Weitere Informationen zum Deutschen Wörterbuch von Jacob Grimm und Wilhelm Grimm (¹DWB)