Deutsches Wörterbuch von Jacob Grimm und Wilhelm Grimm (¹DWB)

meerfahrt, f.

meerfahrt, f.
fahrt über meer.
1)
im allgemeinen sinne: meerfahrt, expeditio maritima Stieler 404; verwunderten sich, dasz wir so ein stille meerfahrt gehabt hetten. b. d. liebe 200ᵈ;
wie kreuzbezeichnete pilger der vorzeit
auf stürmischer meerfahrt das trostreiche bildnis
der heiligen jungfrau gläubig küssten.
H. Heine 15, 255.
2)
in der ältern sprache fahrt, zug, reise ins gelobte land (vergl. dazu über meer sp. 1842): bi des (kaisers Heinrich IV.) ziten waʒ ein merfart und wart daʒ heilige grab gewunnen. d. städtechr. 8, 36, 6;
alle lant durchzouch
beide in ôstin und in westin,
da er den vurstin und den bestin
und darnâch der gemeinin dît
dî mervart mit manunge rît.
Jeroschin 21631;
daher bei Uhland: könig Karls meerfahrt. ged. 346 überschrift.
Fundstelle
Deutsches Wörterbuch von Jacob und Wilhelm Grimm. Lfg. 10 (1882), Bd. VI (1885), Sp. 1848, Z. 79.

Im ¹DWB stöbern

a b c d e f g h i
j k l m n o p q r
s t u v w x y z -
mattvergoldung meierblume
Zitationshilfe
„meerfahrt“, in: Deutsches Wörterbuch von Jacob Grimm und Wilhelm Grimm, Erstbearbeitung (1854–1960), digitalisierte Version im Digitalen Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/dwb/meerfahrt>, abgerufen am 27.11.2021.

Weitere Informationen …


Weitere Informationen zum Deutschen Wörterbuch von Jacob Grimm und Wilhelm Grimm (¹DWB)