Deutsches Wörterbuch von Jacob Grimm und Wilhelm Grimm (¹DWB)

meermuschel, f.

meermuschel, f.
im meere sich findende muschel, concha marina Frisch 1, 654ᵃ: meermuschel, ein grosz bein von einem meerfisch, gestaltet wie ein horn, und dar ein man blaasen mag, die goldschmid gieszend auch bildle darein, buccinum. Maaler 286ᵃ (gemeint ist die als knochiger auswuchs eines fisches angesehene trompetenschnecke); meermuschel, wie sy die bilgere oder Jacobsbrüder von s. Jacob bringend, mit zwo gestreimeten schalen, pectunculus piscis. ebenda.
Fundstelle
Deutsches Wörterbuch von Jacob und Wilhelm Grimm. Lfg. 10 (1882), Bd. VI (1885), Sp. 1854, Z. 68.

Im ¹DWB stöbern

a b c d e f g h i
j k l m n o p q r
s t u v w x y z -
mattvergoldung meierblume
Zitationshilfe
„meermuschel“, in: Deutsches Wörterbuch von Jacob Grimm und Wilhelm Grimm, Erstbearbeitung (1854–1960), digitalisierte Version im Digitalen Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/dwb/meermuschel>, abgerufen am 29.11.2021.

Weitere Informationen …


Weitere Informationen zum Deutschen Wörterbuch von Jacob Grimm und Wilhelm Grimm (¹DWB)