Deutsches Wörterbuch von Jacob Grimm und Wilhelm Grimm (¹DWB)

meerstadt, f.

meerstadt, f.
urbs maritima, seestadt. Stieler 2113: als der könig eins mals zu Orangil, einer meerstatt, sich enthielte. Amadis 44;
die in Amyklä gewohnt, auch Helos bürger, der meerstadt.
Ilias 2, 584;
im meere versunkene stadt:
ein altes haus, dort unten
in der tiefen meerstadt.
H. Heine 15, 235.
Fundstelle
Deutsches Wörterbuch von Jacob und Wilhelm Grimm. Lfg. 10 (1882), Bd. VI (1885), Sp. 1860, Z. 11.

Im ¹DWB stöbern

a b c d e f g h i
j k l m n o p q r
s t u v w x y z -
mattvergoldung meierblume
Zitationshilfe
„meerstadt“, in: Deutsches Wörterbuch von Jacob Grimm und Wilhelm Grimm, Erstbearbeitung (1854–1960), digitalisierte Version im Digitalen Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/dwb/meerstadt>, abgerufen am 05.12.2021.

Weitere Informationen …


Weitere Informationen zum Deutschen Wörterbuch von Jacob Grimm und Wilhelm Grimm (¹DWB)