Deutsches Wörterbuch von Jacob Grimm und Wilhelm Grimm (¹DWB)

meerunter, adv.

meerunter, adv.
das meer hinunter:
ach, tausendmal wirst du (sonne) meerunter sinken,
eh dieses auge wieder sich berauscht
von seligkeit.
Karschin in Voss musenalm. 1798, 79;
wo der nachen,
wenn die sonne meerunter ging, dem ufer
auf gerötheter spiegelfluth entrauschte.
Matthisson ged. (1794) 40.
Fundstelle
Deutsches Wörterbuch von Jacob und Wilhelm Grimm. Lfg. 10 (1882), Bd. VI (1885), Sp. 1861, Z. 74.

Im ¹DWB stöbern

a b c d e f g h i
j k l m n o p q r
s t u v w x y z -
mattvergoldung meierblume
Zitationshilfe
„meerunter“, in: Deutsches Wörterbuch von Jacob Grimm und Wilhelm Grimm, Erstbearbeitung (1854–1960), digitalisierte Version im Digitalen Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/dwb/meerunter>, abgerufen am 08.12.2021.

Weitere Informationen …


Weitere Informationen zum Deutschen Wörterbuch von Jacob Grimm und Wilhelm Grimm (¹DWB)