Deutsches Wörterbuch von Jacob Grimm und Wilhelm Grimm (¹DWB)

meierding, n.

meierding, n.
gericht welches vom meier abgehalten oder durch meier besetzt wird: von dem mag men klagen dem meier, der soll den machen ein ander ding und das heiszet meierding. weisth. 1, 718 (Elsasz); ao. 1477 auf dem meierding zu Hoheneggelsen geheget. 3, 247; sich auf dem echten meierdinge und hegenden gericht nicht einstellen. 253 (Niedersachsen).
Fundstelle
Deutsches Wörterbuch von Jacob und Wilhelm Grimm. Lfg. 10 (1882), Bd. VI (1885), Sp. 1904, Z. 44.

Im ¹DWB stöbern

a b c d e f g h i
j k l m n o p q r
s t u v w x y z -
meieran messerzucken
Zitationshilfe
„meierding“, in: Deutsches Wörterbuch von Jacob Grimm und Wilhelm Grimm, Erstbearbeitung (1854–1960), digitalisierte Version im Digitalen Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/dwb/meierding>, abgerufen am 16.10.2021.

Weitere Informationen …


Weitere Informationen zum Deutschen Wörterbuch von Jacob Grimm und Wilhelm Grimm (¹DWB)