Deutsches Wörterbuch von Jacob Grimm und Wilhelm Grimm (¹DWB)

meierrecht, n.

meierrecht, n.
jus majerorum. Frisch 1, 652ᵇ; meierrecht, wie man den eigenthümlichen, zwischen zeit- und erbpacht mitten inne stehenden nutzungsvertrag, welcher sich unter den verschiedensten namen stets wiederfindet, hier (in Niedersachsen) nannte. Stüve wesen u. verf. 38.
Fundstelle
Deutsches Wörterbuch von Jacob und Wilhelm Grimm. Lfg. 10 (1882), Bd. VI (1885), Sp. 1906, Z. 25.

Im ¹DWB stöbern

a b c d e f g h i
j k l m n o p q r
s t u v w x y z -
meieran messerzucken
Zitationshilfe
„meierrecht“, in: Deutsches Wörterbuch von Jacob Grimm und Wilhelm Grimm, Erstbearbeitung (1854–1960), digitalisierte Version im Digitalen Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/dwb/meierrecht>, abgerufen am 24.01.2022.

Weitere Informationen …


Weitere Informationen zum Deutschen Wörterbuch von Jacob Grimm und Wilhelm Grimm (¹DWB)