Deutsches Wörterbuch von Jacob Grimm und Wilhelm Grimm (¹DWB)

meilenweit, adj. und adv.

meilenweit, adj. und adv.
milliaris longitudinem habens. Stieler 2490: aber ich musz ihm weisen, dasz er meilenweit geirret habe. causenm. 125; mit einem sehrohre entdeckt man meilenweit neue aussichten und gegenden. Rabener werke 4, 169; meilenweit alle vorräthe aufgezehrt oder vernichtet, alle mühlen von den feinden zerstört, alle saatfelder abgeweidet und zertreten. Hebel 3, 47; sonst warst du so rüstig, konntest meilenweit wandern. H. v. Kleist Käthchen v. Heilbr. 3, 1; meilenweit erblickte man das schöne baumdenkmal und viele kamen herbei, es in der nähe zu sehen. G. Keller leute von Seldwyla 2, 261;
es führt dich meilenweit von dannen
und bleibt doch stets an seinem ort.
Schiller hist.-krit. ausg. 11, 355.
Fundstelle
Deutsches Wörterbuch von Jacob und Wilhelm Grimm. Lfg. 10 (1882), Bd. VI (1885), Sp. 1910, Z. 40.

Im ¹DWB stöbern

a b c d e f g h i
j k l m n o p q r
s t u v w x y z -
meieran messerzucken
Zitationshilfe
„meilenweit“, in: Deutsches Wörterbuch von Jacob Grimm und Wilhelm Grimm, Erstbearbeitung (1854–1960), digitalisierte Version im Digitalen Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/dwb/meilenweit>, abgerufen am 24.10.2021.

Weitere Informationen …


Weitere Informationen zum Deutschen Wörterbuch von Jacob Grimm und Wilhelm Grimm (¹DWB)