Deutsches Wörterbuch von Jacob Grimm und Wilhelm Grimm (¹DWB)

meinetwegen, adv.

meinetwegen, adv.
wie meinethalben; vgl. auch deinetwegen theil 2, 912. die form meinentwegen hat den anspruch auf höheres alter: ich freue mich herzlich ihrent- und meinentwegen über diesen glücklichen einfall. Leisewitz briefe 274; in verbindung mit um oder von: umb meinent wegen. Lokmans fab. 16; du kompst nicht zu mir darumb das du engstig oder fleiszig von meinentwegen seiest. Steinhöwel (1555) 45; wie denn die ältere sprache auch noch getrennt den dat. plur. von meinen wegen setzt: so wollet jnen von meinen wegen sagen, das ich umb jrer willen, nicht einen buchstaben schreiben wil. Luther 6, 116ᵇ. Gewöhnliche form ist meinetwegen; zur bezeichnung einer herkunft, eines ausganges, in der verbindung von meinetwegen: wenn jr zu Nabal kompt, so grüszet jn von meinet wegen freundlich. 1 Sam. 25, 5; so wolt ich dir von meinet wegen zehen silberlinge und einen gürtel gegeben haben. 2 Sam. 18, 11; du menschenkind, ich hab dich zum wechter gesetzt uber das haus Israel, du solt aus meinem munde das wort hören, und sie von meinet wegen warnen. Hes. 3, 17; eines bezuges, grundes; als bloszes meinetwegen: für deinen wundsch (zum namenstage) sag ich dir groszen dank, und sende zum zeichen meiner dankbarkeit ein gebakken Mertenhorn samt zweien pomeranzen, welche du meinet wegen verzehren wollest. Butschky kanzl. 603; meinetwegen haben sie nichts gethan. J. Paul Qu. Fixl. 29; es ängstet mich nur, wenn ich sehe, wie du dich meinetwegen bemühst. Tieck Octavian s. 68;
das that er jenem, meinetwegen that er das.
Göthe 41, 205;
von meinetwegen: von meinetwägen, mir ze lieb, meo beneficio Maaler 286ᵈ; du bist von meinetwegen jhr schenk worden. buch d. liebe 212ᶜ;
ziehen sie
die hand nicht weg, graf Piccolomini,
ich fasse sie nicht blosz von meinetwegen.
Schiller Piccol. 1, 4;
endlich duldung, geschehenlassen andeutend; häufig in kurzer formel: einmal bei einer solchen überfahrt sagte mir jemand: nun, wie gehts Ulrich? weiszt du auch, dasz dein herr ein preuszischer offizier ist? ich. ja! meinetwegen, er ist ein herzguter herr. a. m. im Tockenb. 95; sagte Seume mit lächeln: so, so! meinetwegen! Clodius bei Seume mein leben 80; meinetwegen, wenn es ihnen freude macht. Freytag dram. werke 1, 325; Adelheid. ich bitte, nur auf fünf minuten. oberst. meinetwegen, wenn ich nur nicht horchen soll. 2, 119; aber auch im satzverbande: als aber der offizier sagte: meinetwegen auch fünf (prügel thun es). Hebel 3, 6; meinetwegen mag er laufen, per me currat licet. Frisch 1, 655ᶜ;
magst dich schämen,
magst meinetwegen reiszaus nehmen.
Schiller hist.-krit. ausg. 1, 213;
kürzeste form meintwegen: meintwegen, propter nos Stieler 2457;
herr, habt ir euch auf diese sach
bedacht, so Ernhold gworben hat
von meintwegen und meinem rat,
so wolt mir ein antwurt geben.
Teuerd. 116, 10;
meintwegen, ich will kein buch mehr ansehn. Lenz 1, 181.
Fundstelle
Deutsches Wörterbuch von Jacob und Wilhelm Grimm. Lfg. 11 (1883), Bd. VI (1885), Sp. 1936, Z. 7.

Im ¹DWB stöbern

a b c d e f g h i
j k l m n o p q r
s t u v w x y z -
meieran messerzucken
Zitationshilfe
„meinetwegen“, in: Deutsches Wörterbuch von Jacob Grimm und Wilhelm Grimm, Erstbearbeitung (1854–1960), digitalisierte Version im Digitalen Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/dwb/meinetwegen>, abgerufen am 16.10.2021.

Weitere Informationen …


Weitere Informationen zum Deutschen Wörterbuch von Jacob Grimm und Wilhelm Grimm (¹DWB)