Deutsches Wörterbuch von Jacob Grimm und Wilhelm Grimm (¹DWB)

Es wurden mehrere Einträge zu Ihrer Abfrage gefunden:

maisch, maische

maisch, maische,
s. meisch, meische.
Fundstelle
Deutsches Wörterbuch von Jacob und Wilhelm Grimm. Lfg. 8 (1881), Bd. VI (1885), Sp. 1483, Z. 34.

meische, f.

meische, f.
1)
die handlung des meischens: das malz zur meische, in die meische bringen; die meische, mixtio lupuli et polentae Stieler 1279, mit ungenauer angabe, da beim meischen der hopfen noch nicht zugesetzt wird.
2)
später auch wie meisch 2, das so behandelte malzschrot selbst: andere kochen die maische gar nicht. Beckmann technologie (1777) 87; andere aber beschütten (zur verhütung des erkaltens) ... nur die maische mit schrot. 88; die maische wird durch gute häfen (hefen) in gährung gesetzt oder gestellet (beim brantweinbrennen). 109.
Fundstelle
Deutsches Wörterbuch von Jacob und Wilhelm Grimm. Lfg. 11 (1883), Bd. VI (1885), Sp. 1945, Z. 59.

Im ¹DWB stöbern

a b c d e f g h i
j k l m n o p q r
s t u v w x y z -
meieran messerzucken
Zitationshilfe
„meische“, in: Deutsches Wörterbuch von Jacob Grimm und Wilhelm Grimm, Erstbearbeitung (1854–1960), digitalisierte Version im Digitalen Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/dwb/meische>, abgerufen am 07.12.2021.

Weitere Informationen …


Weitere Informationen zum Deutschen Wörterbuch von Jacob Grimm und Wilhelm Grimm (¹DWB)