Deutsches Wörterbuch von Jacob Grimm und Wilhelm Grimm (¹DWB)

meisterer, m.

meisterer, m.
der einen meistert: die meisterer betreffend. einem meisterer ist ein zu ehrsamer name worden, angesehn selbiger von meister abgeleitet wird; sollt arger gesell heiszen. fällt wohl widerrede, und wird gesagt: eben dadurch, dasz das wort meisterer von meister komme, zeig es kräftiglich den an, der überm meister sein wolle; aber mann und knabe sollten auch nicht mal etliche laut und buchstaben mit nander überein haben; und meisterer sollte lieber: arger gesell, oder wie man sonst wollt, geheiszen werden. Klopstock 12, 154 (gelehrtenrepublik); meisterer, pfuscher, theoreyklauber. 58.
Fundstelle
Deutsches Wörterbuch von Jacob und Wilhelm Grimm. Lfg. 11 (1883), Bd. VI (1885), Sp. 1967, Z. 17.

Im ¹DWB stöbern

a b c d e f g h i
j k l m n o p q r
s t u v w x y z -
meieran messerzucken
Zitationshilfe
„meisterer“, in: Deutsches Wörterbuch von Jacob Grimm und Wilhelm Grimm, Erstbearbeitung (1854–1960), digitalisierte Version im Digitalen Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/dwb/meisterer>, abgerufen am 17.10.2021.

Weitere Informationen …


Weitere Informationen zum Deutschen Wörterbuch von Jacob Grimm und Wilhelm Grimm (¹DWB)