Deutsches Wörterbuch von Jacob Grimm und Wilhelm Grimm (¹DWB)

meisterhaft, adj. und adv.

meisterhaft, adj. und adv.
1)
(nach meister 5) wie es sich für einen meister in seinem fache schickt, vollendet, ausgezeichnet: meisterhaft, artificiosus, praeclare, egregie factus, opere mirabili et politissima arte perfectus. Stieler 2379; durch die weiszheit bist du (natur) so meisterhaft zusammengefüget. Schiller hist.-krit. ausg. 1, 68; hr. Boek, als graf Essex, spielte meisterhaft. 3, 586; der meisterhafteste betrieger! Göthe 14, 123; die eindrücke dieser früheren meisterhaften arbeiten (von Leonardo da Vinci u. a.). 35, 306;
er tummelt meisterhaft den raschen schimmel.
Uhland ged. 438;
sie wissen meisterhaft zu überraschen!
Freytag dram. werke 1, 154;
mit hinweis auf meister 6: denn wenn ein solcher hausschneider allenfalls ein guter geselle gewesen wäre, um einen meisterhaft zugeschnittenen rock wohl zu nähen und zu fertigen, so sollte er nun auch das kleid selbst zuschneiden, und dieses gerieth nicht immer zum besten. Göthe 25, 55.
2)
(nach meister 10, i. 11, a) befehlshaberisch: meisterhaft, imperiosus Steinbach 2, 42; in der weiterbildung meisterhaftig, der etwas muͦsz gemeisteret haben, imperiosus. Maaler 287ᶜ; meisterhaftig gnuͦg, satis pro imperio. ebenda.
Fundstelle
Deutsches Wörterbuch von Jacob und Wilhelm Grimm. Lfg. 11 (1883), Bd. VI (1885), Sp. 1968, Z. 50.

Im ¹DWB stöbern

a b c d e f g h i
j k l m n o p q r
s t u v w x y z -
meieran messerzucken
Zitationshilfe
„meisterhaft“, in: Deutsches Wörterbuch von Jacob Grimm und Wilhelm Grimm, Erstbearbeitung (1854–1960), digitalisierte Version im Digitalen Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/dwb/meisterhaft>, abgerufen am 20.10.2021.

Weitere Informationen …


Weitere Informationen zum Deutschen Wörterbuch von Jacob Grimm und Wilhelm Grimm (¹DWB)