Deutsches Wörterbuch von Jacob Grimm und Wilhelm Grimm (¹DWB)

menschenähnlich, adj.

menschenähnlich, adj.:
einen ganzen band der wunderlichsten affenbilder .. der anblick dieser menschenähnlichen und durch den künstler noch mehr vermenschlichten abscheulichen geschöpfe machte Lucianen die gröszte freude. Göthe 17, 236; kindlicher einbildung der völker war es angemessen, wie alle götter menschenähnlich, auch einen künftigen aufenthalt nach dem jetzigen eingerichtet sich zu denken. J. Grimm kleine schriften 5, 358;
denn niemals lieszen aus dem tiefen raum
sich menschenähnliche gesänge hören,
nur käfer summen hier mit sachten stimmen.
Platen 318;
todt zu ihren füszen lag der
meerdrach, dieser hatt ein feines
menschenähnlich angesicht.
Scheffel trompeter s. 131 (8. stück).
Fundstelle
Deutsches Wörterbuch von Jacob und Wilhelm Grimm. Lfg. 11 (1883), Bd. VI (1885), Sp. 2038, Z. 62.

Im ¹DWB stöbern

a b c d e f g h i
j k l m n o p q r
s t u v w x y z -
meieran messerzucken
Zitationshilfe
„menschenähnlich“, in: Deutsches Wörterbuch von Jacob Grimm und Wilhelm Grimm, Erstbearbeitung (1854–1960), digitalisierte Version im Digitalen Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/dwb/menschen%C3%A4hnlich>, abgerufen am 27.10.2021.

Weitere Informationen …


Weitere Informationen zum Deutschen Wörterbuch von Jacob Grimm und Wilhelm Grimm (¹DWB)