Deutsches Wörterbuch von Jacob Grimm und Wilhelm Grimm (¹DWB)

menschengebein, n.

menschengebein, n.
gebein, knochenwerk von menschen: dasz aber bei diesen pflanzenabdrücken sich noch nirgends erdenthiere, geschweige denn menschengebeine finden. Herder zur phil. 5, 238.
Fundstelle
Deutsches Wörterbuch von Jacob und Wilhelm Grimm. Lfg. 11 (1883), Bd. VI (1885), Sp. 2048, Z. 35.

Im ¹DWB stöbern

a b c d e f g h i
j k l m n o p q r
s t u v w x y z -
meieran messerzucken
Zitationshilfe
„menschengebein“, in: Deutsches Wörterbuch von Jacob Grimm und Wilhelm Grimm, Erstbearbeitung (1854–1960), digitalisierte Version im Digitalen Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/dwb/menschengebein>, abgerufen am 24.10.2021.

Weitere Informationen …


Weitere Informationen zum Deutschen Wörterbuch von Jacob Grimm und Wilhelm Grimm (¹DWB)