Deutsches Wörterbuch von Jacob Grimm und Wilhelm Grimm (¹DWB)

menschengebild, n.

menschengebild, n.
mensch nach seiner bildung und gestaltung (vergl. menschenbild): was man in tiefern versteinerungen für menschengebilde gehalten. Herder zur phil. 5, 238; dasz das menschengebild am vorzüglichsten und einzigsten das gleichnis gottes an sich trägt. Göthe 17, 293.
Fundstelle
Deutsches Wörterbuch von Jacob und Wilhelm Grimm. Lfg. 11 (1883), Bd. VI (1885), Sp. 2048, Z. 39.

Im ¹DWB stöbern

a b c d e f g h i
j k l m n o p q r
s t u v w x y z -
meieran messerzucken
Zitationshilfe
„menschengebild“, in: Deutsches Wörterbuch von Jacob Grimm und Wilhelm Grimm, Erstbearbeitung (1854–1960), digitalisierte Version im Digitalen Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/dwb/menschengebild>, abgerufen am 15.10.2021.

Weitere Informationen …


Weitere Informationen zum Deutschen Wörterbuch von Jacob Grimm und Wilhelm Grimm (¹DWB)