Deutsches Wörterbuch von Jacob Grimm und Wilhelm Grimm (¹DWB)

menschengeschichte, f.

menschengeschichte, f.
geschichte der menschen, der menschheit: die älteste philosophie der menschengeschichte. Herder zur phil. 5, 275; muthmaslicher anfang der menschengeschichte. Kant kl. schrift. 3, 247; und doch lag in dem geplänkel von Valmy mehr entscheidung für die menschengeschichte, als auf den catalaunischen feldern. Dahlmann gesch. d. franz. revol. 458; im plur. geschichten, ereignisse im kreise einzelner menschen:
der erfolg ist offenbar,
die absicht aber ist niemals klar.
darum wird man alle menschengeschichten
ewig nach dem erfolge richten.
Rückert ges. ged. 2, 399.
Fundstelle
Deutsches Wörterbuch von Jacob und Wilhelm Grimm. Lfg. 11 (1883), Bd. VI (1885), Sp. 2050, Z. 10.

Im ¹DWB stöbern

a b c d e f g h i
j k l m n o p q r
s t u v w x y z -
meieran messerzucken
Zitationshilfe
„menschengeschichte“, in: Deutsches Wörterbuch von Jacob Grimm und Wilhelm Grimm, Erstbearbeitung (1854–1960), digitalisierte Version im Digitalen Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/dwb/menschengeschichte>, abgerufen am 25.10.2021.

Weitere Informationen …


Weitere Informationen zum Deutschen Wörterbuch von Jacob Grimm und Wilhelm Grimm (¹DWB)