Deutsches Wörterbuch von Jacob Grimm und Wilhelm Grimm (¹DWB)

menschengeschick, n.

menschengeschick, n.:
der stoff der dramatischen kunst, natur und menschengeschick. H. Heine 3, 383;
aber der krieg auch hat seine ehre,
der beweger des menschengeschicks.
Schiller braut von Messina v. 880.
Fundstelle
Deutsches Wörterbuch von Jacob und Wilhelm Grimm. Lfg. 11 (1883), Bd. VI (1885), Sp. 2050, Z. 23.

Im ¹DWB stöbern

a b c d e f g h i
j k l m n o p q r
s t u v w x y z -
meieran messerzucken
Zitationshilfe
„menschengeschick“, in: Deutsches Wörterbuch von Jacob Grimm und Wilhelm Grimm, Erstbearbeitung (1854–1960), digitalisierte Version im Digitalen Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/dwb/menschengeschick>, abgerufen am 27.10.2021.

Weitere Informationen …


Weitere Informationen zum Deutschen Wörterbuch von Jacob Grimm und Wilhelm Grimm (¹DWB)