Deutsches Wörterbuch von Jacob Grimm und Wilhelm Grimm (¹DWB)

menschengrösze, f.

menschengrösze, f.
grösze der menschen, namentlich geistige oder gesellschaftliche:
verräther an dem kaiser — solch ein herr!
so hochbegabt! o was ist menschengrösze!
Schiller Wallensteins tod 4, 2;
ach, was ist menschengrösze, menschenruhm!
H. v. Kleist Friedr. v. Homburg 4, 1;
menschengröszen gibt es zwei hienieden,
eine jede kleidet ihren mann.
das verdienst webt beide (die grösze lauten ruhmes und die stille).
Blumauer 1, 3.
Fundstelle
Deutsches Wörterbuch von Jacob und Wilhelm Grimm. Lfg. 11 (1883), Bd. VI (1885), Sp. 2052, Z. 58.

Im ¹DWB stöbern

a b c d e f g h i
j k l m n o p q r
s t u v w x y z -
meieran messerzucken
Zitationshilfe
„menschengrösze“, in: Deutsches Wörterbuch von Jacob Grimm und Wilhelm Grimm, Erstbearbeitung (1854–1960), digitalisierte Version im Digitalen Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/dwb/menschengr%C3%B6sze>, abgerufen am 04.12.2021.

Weitere Informationen …


Weitere Informationen zum Deutschen Wörterbuch von Jacob Grimm und Wilhelm Grimm (¹DWB)