Deutsches Wörterbuch von Jacob Grimm und Wilhelm Grimm (¹DWB)

menschenknochen, m.

menschenknochen, m.:
und zubrach die seulen, und ausrottet die haine, und füllet jre stete mit menschenknochen. 2 kön. 23, 14; hier und da aufgehangene menschenknochen machten eben nicht die beste idylle. Seume spazierg. 1, 101.
Fundstelle
Deutsches Wörterbuch von Jacob und Wilhelm Grimm. Lfg. 11 (1883), Bd. VI (1885), Sp. 2058, Z. 9.

Im ¹DWB stöbern

a b c d e f g h i
j k l m n o p q r
s t u v w x y z -
meieran messerzucken
Zitationshilfe
„menschenknochen“, in: Deutsches Wörterbuch von Jacob Grimm und Wilhelm Grimm, Erstbearbeitung (1854–1960), digitalisierte Version im Digitalen Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/dwb/menschenknochen>, abgerufen am 17.10.2021.

Weitere Informationen …


Weitere Informationen zum Deutschen Wörterbuch von Jacob Grimm und Wilhelm Grimm (¹DWB)