Deutsches Wörterbuch von Jacob Grimm und Wilhelm Grimm (¹DWB)

menschenschädel, m.

menschenschädel, m.:
sobald der schwerpunkt verändert wird, auf dem der menschenschädel in seiner erhabenen wölbung ruhet, so scheinet der kopf am rücken fest. Herder zur phil. 4, 137;
so wollen wir, was gott gewollt,
mit rechten treuen halten
und nimmer im tyrannensold
die menschenschädel spalten.
Arndt ged. (1840) 194;
von todten menschen:
(tyrannei) thronte nun
auf menschenschädeln nicht allein, sie thront
auf menschenseelen.
Herder z. litt. 4, 73.
Fundstelle
Deutsches Wörterbuch von Jacob und Wilhelm Grimm. Lfg. 11 (1883), Bd. VI (1885), Sp. 2065, Z. 52.

Im ¹DWB stöbern

a b c d e f g h i
j k l m n o p q r
s t u v w x y z -
meieran messerzucken
Zitationshilfe
„menschenschädel“, in: Deutsches Wörterbuch von Jacob Grimm und Wilhelm Grimm, Erstbearbeitung (1854–1960), digitalisierte Version im Digitalen Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/dwb/menschensch%C3%A4del>, abgerufen am 03.12.2021.

Weitere Informationen …


Weitere Informationen zum Deutschen Wörterbuch von Jacob Grimm und Wilhelm Grimm (¹DWB)