Deutsches Wörterbuch von Jacob Grimm und Wilhelm Grimm (¹DWB)

menschenschicksal, n.

menschenschicksal, n.:
was ist es anders, als menschenschicksal, sein masz auszuleiden, seinen becher auszutrinken? Göthe 16, 132;
hohe, himmlische wahrheit, die menschenschicksal dem menschen
aufschleuszt, künftiges uns, und entwicklung im künftigen zeiget.
Klopstock 6, 90 (Mess. 17, 632);
ach, der menschenschicksale auf unsrer rollenden erde!
selbst der glücklichste stern bringet hier freude, dort weh.
Herder z. litt. 4, 7.
Fundstelle
Deutsches Wörterbuch von Jacob und Wilhelm Grimm. Lfg. 11 (1883), Bd. VI (1885), Sp. 2066, Z. 23.

Im ¹DWB stöbern

a b c d e f g h i
j k l m n o p q r
s t u v w x y z -
meieran messerzucken
Zitationshilfe
„menschenschicksal“, in: Deutsches Wörterbuch von Jacob Grimm und Wilhelm Grimm, Erstbearbeitung (1854–1960), digitalisierte Version im Digitalen Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/dwb/menschenschicksal>, abgerufen am 27.10.2021.

Weitere Informationen …


Weitere Informationen zum Deutschen Wörterbuch von Jacob Grimm und Wilhelm Grimm (¹DWB)