Deutsches Wörterbuch von Jacob Grimm und Wilhelm Grimm (¹DWB)

menschensitte, f.

menschensitte, f.:
o wie gar zu unvorsichtiglich handeln die väter, welche ihre söhne in Italien, in Frankreich, deutscher zu reden, in die Venus-schulen schicken; als ob sie dieselben auf eine elendsinsel, so von aufrichtigen menschensitten verlassen, und von wilden thieren bewohnet wird, verweisen. Butschky Patm. 27.
Fundstelle
Deutsches Wörterbuch von Jacob und Wilhelm Grimm. Lfg. 11 (1883), Bd. VI (1885), Sp. 2068, Z. 39.

Im ¹DWB stöbern

a b c d e f g h i
j k l m n o p q r
s t u v w x y z -
meieran messerzucken
Zitationshilfe
„menschensitte“, in: Deutsches Wörterbuch von Jacob Grimm und Wilhelm Grimm, Erstbearbeitung (1854–1960), digitalisierte Version im Digitalen Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/dwb/menschensitte>, abgerufen am 24.01.2022.

Weitere Informationen …


Weitere Informationen zum Deutschen Wörterbuch von Jacob Grimm und Wilhelm Grimm (¹DWB)