Deutsches Wörterbuch von Jacob Grimm und Wilhelm Grimm (¹DWB)

menschenthun, n.

menschenthun, n.
das thun der menschen:
ists werk von dir (gott), so hilf zu glück;
ists menschenthun, so treib zurück
und ändre meine sinnen.
P. Gerhard 218, 52;
also trägt uns oft das leben
über menschenthun und weben,
wie auf unsichtbaren thron.
Göthe 45, 82;
menschenthun ist ein verkehrtes,
menschenthun ist ach und krach.
Scheffel trompeter s. 224.
Fundstelle
Deutsches Wörterbuch von Jacob und Wilhelm Grimm. Lfg. 11 (1883), Bd. VI (1885), Sp. 2070, Z. 76.

Im ¹DWB stöbern

a b c d e f g h i
j k l m n o p q r
s t u v w x y z -
meieran messerzucken
Zitationshilfe
„menschenthun“, in: Deutsches Wörterbuch von Jacob Grimm und Wilhelm Grimm, Erstbearbeitung (1854–1960), digitalisierte Version im Digitalen Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/dwb/menschenthun>, abgerufen am 17.10.2021.

Weitere Informationen …


Weitere Informationen zum Deutschen Wörterbuch von Jacob Grimm und Wilhelm Grimm (¹DWB)