Deutsches Wörterbuch von Jacob Grimm und Wilhelm Grimm (¹DWB)

meringel, m.

meringel, m.
eine art von zuckergebackenem:
mancherlei tort und makrone, bei quittenschnee und meringeln.
Voss 2, 231 (idyll. 13, 211);
sonst meringe: die meringen sind ein kleines, artiges, leicht zu machendes zuckergebäcke, das in einem augenblicke zugerichtet werden kann. Amaranthes frauenzimmerlex. 2153; franz. meringue, was als lehnwort aus dem deutschen und als gebäck aus Mehringen gedeutet wird, vergl. Littré 2, 524ᵃ.
Fundstelle
Deutsches Wörterbuch von Jacob und Wilhelm Grimm. Lfg. 11 (1883), Bd. VI (1885), Sp. 2092, Z. 49.

Im ¹DWB stöbern

a b c d e f g h i
j k l m n o p q r
s t u v w x y z -
meieran messerzucken
Zitationshilfe
„meringel“, in: Deutsches Wörterbuch von Jacob Grimm und Wilhelm Grimm, Erstbearbeitung (1854–1960), digitalisierte Version im Digitalen Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/dwb/meringel>, abgerufen am 27.10.2021.

Weitere Informationen …


Weitere Informationen zum Deutschen Wörterbuch von Jacob Grimm und Wilhelm Grimm (¹DWB)