Deutsches Wörterbuch von Jacob Grimm und Wilhelm Grimm (¹DWB)

merktag, m.

merktag, m.
tag als merkzeichen: und were auch wol fein, das man noch etliche tage vor ostern, item vor pfingsten und weihenachten ein gemein fasten behielte, und also die fasten ins jar teilete, ... also das damit kein sonderlicher gottesdienst gesucht werde, sondern allein ein merktag sei, darnach man künde das ganze jar fassen, und wisse wie man in der zeit sei. Luther 5, 407ᵇ.
Fundstelle
Deutsches Wörterbuch von Jacob und Wilhelm Grimm. Lfg. 11 (1883), Bd. VI (1885), Sp. 2106, Z. 48.

Im ¹DWB stöbern

a b c d e f g h i
j k l m n o p q r
s t u v w x y z -
meieran messerzucken
Zitationshilfe
„merktag“, in: Deutsches Wörterbuch von Jacob Grimm und Wilhelm Grimm, Erstbearbeitung (1854–1960), digitalisierte Version im Digitalen Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/dwb/merktag>, abgerufen am 22.01.2022.

Weitere Informationen …


Weitere Informationen zum Deutschen Wörterbuch von Jacob Grimm und Wilhelm Grimm (¹DWB)