Deutsches Wörterbuch von Jacob Grimm und Wilhelm Grimm (¹DWB)

messe, mess, f., n.

messe, mess, f. n.
metallgemisch aus kupfer und zink. als fem. ein lehnwort der hüttenwerke, aus dem lat. massa (vgl. dazu masse 1, sp. 1708) herübergenommen, zunächst von einem aus der schmelzung hervorgegangenen metallklumpen im allgemeinen, von bestimmtem umfang und gewicht, so messe îsens, vergl. Lexer mhd. handwb. 1, 2121;
si (die seelen in der hölle) begunde harte switzen,
und nach dem sweiʒe brinnen,
vil schiere zerinnen,
alsô daʒ îsen denne tuot,
sô iʒ gêt durch die gluot.
dô diu menige der sêle sus zeflôʒ,
man warf si ûf einen aneboʒ ...
der sêle wol hundert
ze einer mässe man dâ sluoc.
Hahns ged. des 12. jahrh. 54, 22;
dann aber auch eine bestimmte metallmischung bezeichnend, und als stoffname neutrum geworden:
ir anker wâren   von îsen niht geslagen,
von glocken spîse gegoʒʒen,   sô wir hœren sagen.
mit spânischem messe   wâren si gebunden,
daʒ den guoten helden   die magnêten niht geschaden kunden.
Gudrun 1109;
später, bis es durch messing (s. d.) gänzlich verdrängt wird, nur noch in der form mess, auch möss, ferner mesch und mösch: auricalcum mess, messz, mesch, mösch Dief. 61ᶜ; das mess klingt und dönt, und ist dem gold geleich. Meister Ingold das goldene spiel 8, 1 Schröder; wirt aber gold vermüscht mit mesz oder kupfer und silber vermenget mit zyn oder blei, so spricht man es sei verwüstet oder gemindert. Keisersberg pred. 62ᵃ; das du wol hie hast aufzusehen, dasz du die rechten baryllen des geistes aufsetzest, und nit mesz für gold einnemest. S. Frank sprichw. 2, 164ᵃ; mösch oder kupfer, mössz, aes coronarium, aurichalcum, orichalcum Maaler 293ᵇ;
von mess gegossen roren frei (am brunnen).
Brant narrensch. ⅭⅩⅩⅠⅠ, 49 Zarncke;
jetzt noch schwäbisch mess und möss messing Schmid 383; alem. mösch, messing, möschig was von messing ist. Stalder 2, 215. vergl. mösch.
Fundstelle
Deutsches Wörterbuch von Jacob und Wilhelm Grimm. Lfg. 12 (1884), Bd. VI (1885), Sp. 2114, Z. 4.

Im ¹DWB stöbern

a b c d e f g h i
j k l m n o p q r
s t u v w x y z -
meieran messerzucken
Zitationshilfe
„mess“, in: Deutsches Wörterbuch von Jacob Grimm und Wilhelm Grimm, Erstbearbeitung (1854–1960), digitalisierte Version im Digitalen Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/dwb/mess>, abgerufen am 27.10.2021.

Weitere Informationen …


Weitere Informationen zum Deutschen Wörterbuch von Jacob Grimm und Wilhelm Grimm (¹DWB)