Deutsches Wörterbuch von Jacob Grimm und Wilhelm Grimm (¹DWB)

messerheft, n.

messerheft, n.
1)
manubrium cultri Frisch 1, 661ᵃ; des (eiben-) paums holz ist gar hert und glat oder hæl und macht man meʒʒerheft dar auʒ. Megenberg 321, 15; messerheft von fayence. Jacobsson 6, 552ᵃ;
meʒʒerhefte von geslihtem horn.
minnes. 3, 304ᵇ Hagen;
aus den hörnern (des rindviehs) macht man kämme, pulverflaschen,
messerheften.
Brockes 9, 260;
das messerheft behalten, herr bleiben (vergl. unter messer 5):
behalt das messerheft in deiner hand!
du bist der recht natürlich herr
übers würtembergisch land.
Uhland volksl. 483.
2)
messerheft, eine muschelart, solen, concha cultriformis Nemnich 4, 1321.
Fundstelle
Deutsches Wörterbuch von Jacob und Wilhelm Grimm. Lfg. 12 (1884), Bd. VI (1885), Sp. 2130, Z. 11.

Im ¹DWB stöbern

a b c d e f g h i
j k l m n o p q r
s t u v w x y z -
meieran messerzucken
Zitationshilfe
„messerheft“, in: Deutsches Wörterbuch von Jacob Grimm und Wilhelm Grimm, Erstbearbeitung (1854–1960), digitalisierte Version im Digitalen Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/dwb/messerheft>, abgerufen am 27.10.2021.

Weitere Informationen …


Weitere Informationen zum Deutschen Wörterbuch von Jacob Grimm und Wilhelm Grimm (¹DWB)