Deutsches Wörterbuch von Jacob Grimm und Wilhelm Grimm (¹DWB)

meszgeld, n.

meszgeld, n.
1)
geld für das messen eines dinges, messerlohn.
2)
geld was in der messe gelöst oder für die messe gegeben wird.
3)
auch die an die obrigkeit zu entrichtende abgabe für den verkauf in der messe: was er (der salzgraf) vor zoll und meszgelt innimpt, sal er dem küchenmeister allen sambstag ... liebern. Michelsen Mainzer hof s. 33.
Fundstelle
Deutsches Wörterbuch von Jacob und Wilhelm Grimm. Lfg. 12 (1884), Bd. VI (1885), Sp. 2136, Z. 39.

Im ¹DWB stöbern

a b c d e f g h i
j k l m n o p q r
s t u v w x y z -
messerzeiger mistkräuel
Zitationshilfe
„meszgeld“, in: Deutsches Wörterbuch von Jacob Grimm und Wilhelm Grimm, Erstbearbeitung (1854–1960), digitalisierte Version im Digitalen Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/dwb/meszgeld>, abgerufen am 01.12.2021.

Weitere Informationen …


Weitere Informationen zum Deutschen Wörterbuch von Jacob Grimm und Wilhelm Grimm (¹DWB)