Deutsches Wörterbuch von Jacob Grimm und Wilhelm Grimm (¹DWB)

Es wurden mehrere Einträge zu Ihrer Abfrage gefunden:

meszner, m.

meszner, m.
messe haltender priester: hochmeszner hieszen die priester zu Braunschweig, die die hochmesse hielten. Frisch 1, 660ᵃ. vergl. messer sp. 2123.
Fundstelle
Deutsches Wörterbuch von Jacob und Wilhelm Grimm. Lfg. 12 (1884), Bd. VI (1885), Sp. 2138, Z. 33.

meszner, m.

meszner, m.
kirchenhüter, kirchendiener; zuerst im jüngeren ahd. als mesinari und als volksmäszige umgestaltung des mittellat. mansionarius erscheinend (Graff 2, 875), womit die kirchensprache denjenigen (ursprünglich geistlichen standes) bezeichnete, dem die sorge für die reliquien und die schlüssel der kirche oblag (Schmid lex. eccles. 2, 97). das diesem lat. ausdrucke noch näher stehende mensner findet sich nur ausnahmsweise: edituus, mansionarius mensner voc. opt. 29, 52 s. 36ᵇ; ebenso die form meszmer, die noch jetzt bairisch vorkommt. Schm. 1, 1668 Fromm.;
drei wolken am himmel,
was soll dies bedeute?
der meszmer soll heimgeh,
soll wetterläute.
wunderhorn 3, 115;
die seit dem mhd. gewöhnliche form meszner hat sich wol nicht ohne bezug auf den gottesdienst der messe herausgebildet, zu welcher kirchlichen haupthandlung der kirchendiener handreichung zu thun hat; darauf hin weist die form messener, mhd. messenære: mansionarius mesener l. chuster Dief. 347ᵇ; mansionarius kusster, messener nov. gloss. 246ᵃ;
er half den messenæren
zwei jâr daʒ münster sider bewarn.
Servatius 3146;
die aber wenig verbreitet erscheint. mansionarius meszner l. sigerstein Dief. 347ᵇ; mesner, phanaticus, edituus, sacrista, mansionarius, campanator. voc. inc. theut. n 7ᵃ; nach der reformation auch der kirchendiener in protestantischen kirchen mancher gegenden: meszner, kirchenhüter oder sigerist, aedituus Maaler 289ᵇ; da was auf einem dorf ein sigrist oder mesner. Pauli schimpf 27; wetterleuter, störzer, mesner. Fischart groszm. 62; trifft sie bei der kirchenpforten einen an in langer schwarzer kutten, und einem chorrock .. dieser nur der meszner desselbigen orts war, welcher pflegte in würklichem kirchendienst dergleichen kleidung anzutragen. Abr. a S. Clara Judas 1, 4; mit dem fuchsschwaif kan der meszner oder kirchendiener wol den beichtstuhl abstauben. 95;
ein pfaff in einem dörflein klein
mesz halten wolt, und war allein,
balt auch sein meszner kam daher,
dasz auch sein ampt verrichtet er.
L. Sandrub kurzweil 58;
an eim charfreitag sichs begab,
dasz von der canzel stieg herab
ein prediger, und meint es wird
sein meszner, wie es sich gebürt,
singen ein gsänglein von der zeit.
63;
wenn man für jeden donner und blitz,
den ihr losbrennt mit eurer zungenspitz,
die glocken müszt läuten im land umher,
es wär bald kein meszner zu finden mehr.
Schiller Wallenst. lager, 8. auftr.;
ein priester wars mit dem leibe des herrn,
voran kam der meszner geschritten.
hist.-krit. ausg. 11, 384;
der gute meszner, dürr und ergraut.
A. v. Droste-Hülshoff ged. 252;
in spaszender anwendung:
ja, herrlein, lasz mich meszner sein,
wenn man opfert semel und wein,
fladen und feiste speckuchen,
wolt ichs credenzen und versuchen.
H. Sachs fastn. sp. 3, 13, 349;
man glaubte, ein am samstag gezeugtes kind gebe nur einen meszner; unter den ausreden, mit denen eine frau ihrem manne die beiwohnung verweigert, kommt auch vor
am samstag werd ein mesner darausz.
fastn. sp. 542, 3;
bei dem gesellenmachen der handwerker, wobei vielfach kirchliche gebräuche nachgeahmt wurden und wo auch ein schleifpfaffe thätig war, war einer der gesellen der meszner. Jacobsson 6, 555ᵇ.
Fundstelle
Deutsches Wörterbuch von Jacob und Wilhelm Grimm. Lfg. 12 (1884), Bd. VI (1885), Sp. 2138, Z. 36.

Im ¹DWB stöbern

a b c d e f g h i
j k l m n o p q r
s t u v w x y z -
messerzeiger mistkräuel
Zitationshilfe
„meszner“, in: Deutsches Wörterbuch von Jacob Grimm und Wilhelm Grimm, Erstbearbeitung (1854–1960), digitalisierte Version im Digitalen Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/dwb/meszner>, abgerufen am 01.12.2021.

Weitere Informationen …


Weitere Informationen zum Deutschen Wörterbuch von Jacob Grimm und Wilhelm Grimm (¹DWB)