Deutsches Wörterbuch von Jacob Grimm und Wilhelm Grimm (¹DWB)

mettel, m.

mettel, m.
regenwurm: lumbricus mettel Dief. 339ᵃ; der mettel, lumbricus, rägenwurm. Maaler 289ᵇ; die unseren (enten) liebend die würmlin, fischlin, mettel, grasz, kraut, lätt, und anderen dergleichen unrat in wasseren. Heuszlin vogelb. 28ᵇ; dieser meerwurm ist ausz der art der mettlen. Forer fischb. 157ᵇ; wann die mawren voll metteln, mucheim, heimen, mucken oder feldheim, und dergleichen ungezifer stecken. Sebiz feldb. 46; schweiz. mettel regenwurm Stalder 2, 208. mettel entspricht dem niederd. metke und metje, sp. 1426.
Fundstelle
Deutsches Wörterbuch von Jacob und Wilhelm Grimm. Lfg. 12 (1884), Bd. VI (1885), Sp. 2148, Z. 46.

Im ¹DWB stöbern

a b c d e f g h i
j k l m n o p q r
s t u v w x y z -
messerzeiger mistkräuel
Zitationshilfe
„mettel“, in: Deutsches Wörterbuch von Jacob Grimm und Wilhelm Grimm, Erstbearbeitung (1854–1960), digitalisierte Version im Digitalen Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/dwb/mettel>, abgerufen am 29.11.2021.

Weitere Informationen …


Weitere Informationen zum Deutschen Wörterbuch von Jacob Grimm und Wilhelm Grimm (¹DWB)