Deutsches Wörterbuch von Jacob Grimm und Wilhelm Grimm (¹DWB)

mettenfädlein, n.

mettenfädlein, n.
sommerfädchen (vgl. oben das zweite mette):
wir (die sylfen) fangen mädlein
im mettenfädlein
auf duftender au.
Woltmann in Schillers musenalm. 1796 s. 43.
Fundstelle
Deutsches Wörterbuch von Jacob und Wilhelm Grimm. Lfg. 12 (1884), Bd. VI (1885), Sp. 2148, Z. 65.

Im ¹DWB stöbern

a b c d e f g h i
j k l m n o p q r
s t u v w x y z -
messerzeiger mistkräuel
Zitationshilfe
„mettenfädlein“, in: Deutsches Wörterbuch von Jacob Grimm und Wilhelm Grimm, Erstbearbeitung (1854–1960), digitalisierte Version im Digitalen Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/dwb/mettenf%C3%A4dlein>, abgerufen am 27.11.2021.

Weitere Informationen …


Weitere Informationen zum Deutschen Wörterbuch von Jacob Grimm und Wilhelm Grimm (¹DWB)