Deutsches Wörterbuch von Jacob Grimm und Wilhelm Grimm (¹DWB)

mettengewebe, n.

mettengewebe, n.
gewebe von sommerfäden:
hier, von der herbstlichen flur voll schimmernden mettengewebes
eingekehrt, sasz traulich am thee die gnädige gräfin.
Voss Luise 3, 1, 27.
Fundstelle
Deutsches Wörterbuch von Jacob und Wilhelm Grimm. Lfg. 12 (1884), Bd. VI (1885), Sp. 2148, Z. 71.

Im ¹DWB stöbern

a b c d e f g h i
j k l m n o p q r
s t u v w x y z -
messerzeiger mistkräuel
Zitationshilfe
„mettengewebe“, in: Deutsches Wörterbuch von Jacob Grimm und Wilhelm Grimm, Erstbearbeitung (1854–1960), digitalisierte Version im Digitalen Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/dwb/mettengewebe>, abgerufen am 04.12.2021.

Weitere Informationen …


Weitere Informationen zum Deutschen Wörterbuch von Jacob Grimm und Wilhelm Grimm (¹DWB)