Deutsches Wörterbuch von Jacob Grimm und Wilhelm Grimm (¹DWB)

metzelei, f.

metzelei, f.
das niedermachen, zu stücken hauen, blutbad (vgl. metzeln 1):
in dem innern sturm
und wilden drang der bürger-metzelei.
Shakesp. Heinrich IV, 1, 1, 1.
s. gemetzel. auch das ungeschickte schneiden mit dem messer, wobei statt langer streifen kleine brocken abfallen, heiszt metzelei: ist das eine metzelei! z. b. zu einem kinde gesagt, das ungeschickt brot schneidet (vgl. metzeln 3).
Fundstelle
Deutsches Wörterbuch von Jacob und Wilhelm Grimm. Lfg. 12 (1884), Bd. VI (1885), Sp. 2153, Z. 43.

Im ¹DWB stöbern

a b c d e f g h i
j k l m n o p q r
s t u v w x y z -
messerzeiger mistkräuel
Zitationshilfe
„metzelei“, in: Deutsches Wörterbuch von Jacob Grimm und Wilhelm Grimm, Erstbearbeitung (1854–1960), digitalisierte Version im Digitalen Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/dwb/metzelei>, abgerufen am 27.11.2021.

Weitere Informationen …


Weitere Informationen zum Deutschen Wörterbuch von Jacob Grimm und Wilhelm Grimm (¹DWB)