Deutsches Wörterbuch von Jacob Grimm und Wilhelm Grimm (¹DWB)

meuchelei, f.

meuchelei, f.
1)
heimtücke, hinterlist: ja für des teufels gaukelei und meichelei selber. Fischart bienk. 21ᵃ.
2)
in der neuern sprache das meuchelmorden (vergl. meucheln 3); in scherzhaftem sinne: da Gabriel die nöthigen meucheleien (das schlachten des geflügels) sonst still an entlegener stätte besorgt hatte. Freytag handschr. 2, 46.
Fundstelle
Deutsches Wörterbuch von Jacob und Wilhelm Grimm. Lfg. 12 (1884), Bd. VI (1885), Sp. 2159, Z. 74.

Im ¹DWB stöbern

a b c d e f g h i
j k l m n o p q r
s t u v w x y z -
messerzeiger mistkräuel
Zitationshilfe
„meuchelei“, in: Deutsches Wörterbuch von Jacob Grimm und Wilhelm Grimm, Erstbearbeitung (1854–1960), digitalisierte Version im Digitalen Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/dwb/meuchelei>, abgerufen am 29.11.2021.

Weitere Informationen …


Weitere Informationen zum Deutschen Wörterbuch von Jacob Grimm und Wilhelm Grimm (¹DWB)