Deutsches Wörterbuch (¹DWB)

mich

mich,
acc. zu ich, vgl. th. 4², 2029; im substantiven gebrauch, vgl. daselbst 2030, aus der sprache der mystiker: und darum, dasz ich das nicht leiden wil, sondern mein ich, mich, mir haben wil, das hindert gott, dasz er nicht allein und ohn hindernus in mir wirken kan. teutsch theol. herausg. von Arnd (1670) 10. vgl. auch unter ichheit 1, th. 4², 2032.
Fundstelle
Deutsches Wörterbuch von Jacob und Wilhelm Grimm. Lfg. 12 (1884), Bd. VI (1885), Sp. 2168, Z. 11.

Im ¹DWB stöbern

a b c d e f g h i
j k l m n o p q r
s t u v w x y z -
messerzeiger mistkräuel
Zitationshilfe
„mich“, in: Deutsches Wörterbuch von Jacob Grimm und Wilhelm Grimm, Erstbearbeitung (1854–1960), digitalisierte Version im Digitalen Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/dwb/mich>, abgerufen am 08.07.2020.

Weitere Informationen …


Weitere Informationen zum Deutschen Wörterbuch (¹DWB)