Deutsches Wörterbuch von Jacob Grimm und Wilhelm Grimm (¹DWB)

milchweisz, adj.

milchweisz, adj.
lacteus. Stieler 2487: hat oft zehen zwölf oder mehr milchweisze blumen. Tabernaem. 1011; zwei milchweisze pferde. Schiller hist.-krit. ausg. 10, 529; hatte ein milchweiszes gesicht mit rothen backen. Freytag ahnen 4, 57;
bald schein die morgenröt herfür
ganz milchweisz und auch rosenfar.
Haupts zeitschr. 8, 413;
dein milchweisze brust.
Weckherlin 769;
er flieht, und fühlt im fliehn von zwei elastisch runden
milchweiszen armen sich gefangen und umwunden.
Wieland 23, 259 (Oberon 12, 18);
milchweisz blühte die blume.
Odyss. 10, 304;
was denkt ihr von den feurigen topasen,
was von dem groszen diamantenei,
was hier von den milchweiszen perlenblasen?
Uhland ged. 452.
Fundstelle
Deutsches Wörterbuch von Jacob und Wilhelm Grimm. Lfg. 12 (1884), Bd. VI (1885), Sp. 2200, Z. 59.

Im ¹DWB stöbern

a b c d e f g h i
j k l m n o p q r
s t u v w x y z -
messerzeiger mistkräuel
Zitationshilfe
„milchweisz“, in: Deutsches Wörterbuch von Jacob Grimm und Wilhelm Grimm, Erstbearbeitung (1854–1960), digitalisierte Version im Digitalen Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/dwb/milchweisz>, abgerufen am 26.01.2022.

Weitere Informationen …


Weitere Informationen zum Deutschen Wörterbuch von Jacob Grimm und Wilhelm Grimm (¹DWB)