Deutsches Wörterbuch von Jacob Grimm und Wilhelm Grimm (¹DWB)

milliarde, f.

milliarde, f.
zahl und summe von tausend millionen, aus dem franz. masc. milliard übernommen, das geschlecht zunächst nach million geändert, welcher selbst sich dem geschlechte von zahl anbequemt hat; bei Brockes in der form milliare, wol nach der franz. aussprache, die das d stets unterdrückt:
millionen milliaren
sind auf dieser welt gewesen in den fast sechstausend jahren;
millionen milliaren werden noch vermuthlich kommen.
9, 574;
aber ganz vereinzelt stehend, erst im 19. jahrh. als milliarde gewöhnlicher:
ihr millionen oder milliarden (: bastarden)
die ihr genippt aus Hippokrenes lache.
Platen 291;
neuestens zumal seit der franz. kriegsentschädigung von fünf milliarden im jahre 1871 häufig verwendet.
Fundstelle
Deutsches Wörterbuch von Jacob und Wilhelm Grimm. Lfg. 12 (1884), Bd. VI (1885), Sp. 2217, Z. 79.

Im ¹DWB stöbern

a b c d e f g h i
j k l m n o p q r
s t u v w x y z -
messerzeiger mistkräuel
Zitationshilfe
„milliarde“, in: Deutsches Wörterbuch von Jacob Grimm und Wilhelm Grimm, Erstbearbeitung (1854–1960), digitalisierte Version im Digitalen Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/dwb/milliarde>, abgerufen am 29.01.2022.

Weitere Informationen …


Weitere Informationen zum Deutschen Wörterbuch von Jacob Grimm und Wilhelm Grimm (¹DWB)