Deutsches Wörterbuch von Jacob Grimm und Wilhelm Grimm (¹DWB)

minderertrag, m.

minderertrag, m.
ertrag der weniger ausmacht: der minderertrag einer steuer gegen den voranschlag; der minderertrag des gutes in diesem jahre; erst der mehrwerth der arbeit in den späteren jahren vermag den frühern minderertrag zu decken. deutsche vierteljahrsschrift 1845 s. 55.
Fundstelle
Deutsches Wörterbuch von Jacob und Wilhelm Grimm. Lfg. 12 (1884), Bd. VI (1885), Sp. 2228, Z. 50.

Im ¹DWB stöbern

a b c d e f g h i
j k l m n o p q r
s t u v w x y z -
messerzeiger mistkräuel
Zitationshilfe
„minderertrag“, in: Deutsches Wörterbuch von Jacob Grimm und Wilhelm Grimm, Erstbearbeitung (1854–1960), digitalisierte Version im Digitalen Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/dwb/minderertrag>, abgerufen am 29.01.2022.

Weitere Informationen …


Weitere Informationen zum Deutschen Wörterbuch von Jacob Grimm und Wilhelm Grimm (¹DWB)