Deutsches Wörterbuch von Jacob Grimm und Wilhelm Grimm (¹DWB)

mistbenne, f.

mistbenne, f.
geflochtene hürde um einen misthaufen (vgl. benne th. 1, 1473): gesellen die weder schwimmen noch watten könen: weder reiten noch fahren, sie seien dann mit hewleitern umbgürtet, und mit einer mistbänne umbzäunet. Philander 2 (1643), 182.
Fundstelle
Deutsches Wörterbuch von Jacob und Wilhelm Grimm. Lfg. 12 (1884), Bd. VI (1885), Sp. 2267, Z. 73.

Im ¹DWB stöbern

a b c d e f g h i
j k l m n o p q r
s t u v w x y z -
messerzeiger mistkräuel
Zitationshilfe
„mistbenne“, in: Deutsches Wörterbuch von Jacob Grimm und Wilhelm Grimm, Erstbearbeitung (1854–1960), digitalisierte Version im Digitalen Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/dwb/mistbenne>, abgerufen am 29.01.2022.

Weitere Informationen …


Weitere Informationen zum Deutschen Wörterbuch von Jacob Grimm und Wilhelm Grimm (¹DWB)