Deutsches Wörterbuch von Jacob Grimm und Wilhelm Grimm (¹DWB)

mistkrippe, f.

mistkrippe, f.
flechtwerk das mist einschlieszt; gewendet auf ein kleid über einem sündigen körper: sein (eines armen mannes) gröszere tochter ziecht daher, als wie ein halbnobilitirte jungfraw, sie tragt ein stattlichen rothtobinen rock, .. woher disz? wilst es wissen, bei disem rock ist ein bocksblut, du geiler bock, bist fundator über dise rothe, aber nicht schamhafte mistkrippen. Abr. a S. Clara Judas 2, 47.
Fundstelle
Deutsches Wörterbuch von Jacob und Wilhelm Grimm. Lfg. 12 (1884), Bd. VI (1885), Sp. 2272, Z. 46.

Im ¹DWB stöbern

a b c d e f g h i
j k l m n o p q r
s t u v w x y z -
messerzeiger mistkräuel
Zitationshilfe
„mistkrippe“, in: Deutsches Wörterbuch von Jacob Grimm und Wilhelm Grimm, Erstbearbeitung (1854–1960), digitalisierte Version im Digitalen Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/dwb/mistkrippe>, abgerufen am 29.01.2022.

Weitere Informationen …


Weitere Informationen zum Deutschen Wörterbuch von Jacob Grimm und Wilhelm Grimm (¹DWB)