mitbürger m
Fundstelle: Lfg. 13 (1884), Bd. VI (1885), Sp. 2341, Z. 8
concivis, mhd. mite-burgære Lexer wb. 1, 2179.
1)
in der älteren sprache in einem bestimmt eingeschränkten, gesellschaftlichen sinne, genosse des burgrechts, also was gebauer oder nachbar im verhältnis zu seiner gemeinde (vergl. dazu th. 4¹, 1659): concivis, mitburger, gebur Dief. 139ᵃ; vicinus, mitburger 618ᵃ; im gegensatze zu bloszen schutzverwandten, beisassen oder fremden: item so hat auch ein iglicher mitburger gut macht von unsers gnedigen herrn von Wurzpurgk und der stadt Meiningen wegen, einen iglichen gast zu kommern und zu verbieten umb sein schulle (schuld). weisth. 3, 598 (Meiningen, von 1460); es sal auch ein iglicher mitburger fride und geleidt habin in seinem husz, es were dann, das er sich verhandelt hette, das hals ader handt anrürt. 599; wanne ein burger adir bisesze zu Minzinberg von sime mideburger adir bisesze uszwendig der termenie Minzinberg claget. 5, 261 (Wetterau, von 1427); her richter, ich bitte eins rechtin mittepurgers recht. Magdeb. blume 1, 98; geistlich gewendet: wenn du also lieb hest dinen nechsten als ein mitgeschöpften mit dir, als ein erlösten mit dir, und als ein mitnieszer, mitbürger und mitbesitzer mit dir das rych der ewigen seligkeit, denn hast du in lieb in christenlicher lieb. Keisersberg bilg. 43ᵃ; Maaler nimmt mitburger für den ins bürgerrecht aufgenommenen fremden, im gegensatz zum geborenen stadtkind: mitburger, ein frömbder der statt freyheit genosz und zuͦ einem burger angenommen, der statt und desz lands rächt und beschwärden teilhaftig, gleich wie die so in der statt erborn sind. 291ᵈ.
2)
später mit zurücktreten dieses streng genossenschaftlichen sinnes, mitbürger, der zur selben stadt oder selbst zum gleichen land (vergl.staatsbürger) gehörige: ein mitbürger, concivis, municeps Stieler 162; und kamen seine mitburger, so nach jm warn auszgefaren, eh gon Frankfurt dann er. Wickram pilger T 3; ein mann der mit niemanden umgehen könne, als mit sich selbst und mit seinen büchern, der sich um seine mitbürger so wenig bekümmere, so wenig sie sich um ihn bekümmern. Kästner verm. schr. 1, 29; ein wohlthätiger gebrauch deines reichthums .. würde dir die herzen deiner mitbürger gewinnen. Wieland 13, 133; so pries ein römischer dichter, Lucrez, einen seiner lieblinge der vorwelt .. keiner seiner edeln mitbürger ist ihm hiebei in wort und that nachgeblieben. Herder z. litt. 15, 67; meinem mitbürger konnt ich schon erlauben, mir gutes zu thun. Schiller Fiesko 5, 16; bist du immer treu gewesen gegen deine mitbürger und deine stadt, der du verpflichtet warst? Freytag ahnen 4, 440; vom genossen des akademischen bürgerrechts: man konnte ihn wohl zu den fleiszigsten der academischen mitbürger rechnen. Göthe 25, 185.
3)
mitbürger, in den hansestädten auch mitrheder, mitbesitzer eines schiffes.
Zitationshilfe
„mitbürger“, in: Deutsches Wörterbuch von Jacob Grimm und Wilhelm Grimm, Erstbearbeitung (1854–1960), digitalisierte Version im Digitalen Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/dwb/mitb%C3%BCrger>, abgerufen am 18.07.2019.

Weitere Informationen …