Deutsches Wörterbuch von Jacob Grimm und Wilhelm Grimm (¹DWB)

Es wurden mehrere Einträge zu Ihrer Abfrage gefunden:

natsch, natsche, m. und f.

natsch, natsche, m. und f.
schwein, mutterschwein, kärnt. der natsche (lockruf natsche su, su!), tirol. der und die natsche Schöpf 462, der natscher (lockruf natsch, natsch!) Hintner 175; bair. österr. die nasch, naschin Schm. 1, 1765 Fromm. Höfer 2, 280. s. natschen, nutsch, nutschen.
Fundstelle
Deutsches Wörterbuch von Jacob und Wilhelm Grimm. Lfg. 3 (1883), Bd. VII (1889), Sp. 426, Z. 25.

nätsch, m.

nätsch, m.
das rietgras, das narden-, borsten-, spitz- oder pfriemengras, carex acuta, nardus stricta. Nemnich 1, 882. 2, 704 (Schweiz). Graszmann pflanzennamen nr. 736. 801. Pritzel-Jessen die deutschen volksnamen der pflanzen 81. 243. Stalder 2, 232 ('seiner borstigen, rauschenden ähre wegen').
Fundstelle
Deutsches Wörterbuch von Jacob und Wilhelm Grimm. Lfg. 3 (1883), Bd. VII (1889), Sp. 426, Z. 30.

nätsch, m. und f.

nätsch, m. und f.,
schweizerisch eine schwatzhafte person (s.nätschen); der nätsch, leichter schlag, streich Stalder 2, 232.
Fundstelle
Deutsches Wörterbuch von Jacob und Wilhelm Grimm. Lfg. 3 (1883), Bd. VII (1889), Sp. 426, Z. 35.

Im ¹DWB stöbern

a b c d e f g h i
j k l m n o p q r
s t u v w x y z -
nähzeug
Zitationshilfe
„nätsch“, in: Deutsches Wörterbuch von Jacob Grimm und Wilhelm Grimm, Erstbearbeitung (1854–1960), digitalisierte Version im Digitalen Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/dwb/n%C3%A4tsch>, abgerufen am 20.09.2021.

Weitere Informationen …


Weitere Informationen zum Deutschen Wörterbuch von Jacob Grimm und Wilhelm Grimm (¹DWB)